Metkes auf der Insel

17. April 2016

Mäh Mäh…Metkes

Ich schlendere um die Regale und muss über die kuriosen Postkarten schmunzeln. Vorbei an einer sehr beachtlichen Auswahl an Gewürzen und Saucen und gefolgt von einem feinen Sortiment an Gin und Rum nehme ich Platz auf einem Holzbänkchen um mit Philip Ostermann, dem Inhaber des Metkes, einen kleinen Plausch über die schönen Dinge des Lebens zu halten. Von Inge, seiner neuen scharfen Leckerei aus München und Madame Stolz schwärmt er. Auch Frau Diehl sei eine ganz Süße. Moment denke ich, hier geht’s ja nur um Mädels. Philipp schmunzelt, „das sind einige meiner ausgewählten Waren“.imageSeit November 2014 betreibt Philipp diesen Conceptstore mit sehr viel Herzblut und einem Gespür für schöne Dinge. In die gute Stube schaffen es nur Dinge, die durch Optik und Geschmack oder Design überzeugen. Dinge die ehrlich sind, nachhaltig und fair. „Ich präsentiere auch gern Manufakturen aus der Region, Menschen die wirklich Motivation und Seele in Ihre Dinge stecken“, erzählt Philipp. Massenware und austauschbaren Schnick Schnack, gar in Plastik gepackt, das gehört hier nicht her.
Und warum Metkes frage ich. „Na das ist doch die Ziege bei Reineke Fuchs, mein Lieblingstier. Die Ziege ist urnordisch und doch ein alpines Tier, so wie ich. Ich komme aus München, habe lange Zeit in Hamburg gelebt und doch hat es mich an die Berge zurück gezogen. Hier habe ich mir einen Traum ermöglicht.“

Und hier wird jeder fündig, finde ich – einen Anlass braucht man übrigens nicht, schließlich kann man sich zur Not selbst beschenken. Und wenn es mit einer Handtasche ist, das geht ja schließlich immer. Mit einer Flasche Rum aus Barbados und einer Kostprobe vom Zitronensalz der Pfeffersack & Söhne Manufaktur verlasse ich das Metkes am Paradiesplatz in Lindau auf der Insel. Für so einen fabelhaften Laden, hätte es keine bessere Adresse als den Paradiesplatz treffen können – ein Paradies ist es hier ja schon irgendwie. Mähhh

 

Wenn du schonmal reinschauen magst: metkes

 

 

www.vierzigneunzig.de